Kasseler vom Brotdoc

Auf der Suche nach einem einfachen Standardbrot, welches auch ohne viel Aufwand unter der Woche gebacken werden kann, habe ich mal das Kasseler vom Brotdoc ausprobiert. Mehr Weizen als Roggen, was ich gar nicht schlecht fand.

Zwar ist mir das Brot gut gelungen, aber vom Geschmack her war es mir dann doch zu wenig intensiv. Es glänzt nicht so schön wie beim Brotdoc, aber damit kann ich leben. Als nächster Kandidat steht das Dreier Brot aus dem Brotbackbuch auf dem Plan.

#2 Dunkles Bauernbrot vom Ploetzblog

Wie schon vor ein paar Wochen, nun der nächste Versuch. Ich wollte ja lernen und es besser machen. Trotzdem habe ich den Einschnitt erneut nicht gut hinbekommen. Das große Problem wird wohl gewesen sein, dass ich nicht schräg eingeschnitten habe. Zudem sind die Zeiten und Temperaturen für meinen Ofen nicht gut geeignet. Der nächste Versuch sollte besser bei 240 Grad und dann 210 Grad sein. Das sollte passen, um das Brot nicht zu dunkel werden lassen.

Dunkles Bauernbrot vom Ploetzblog

Das dunkle Bauernbrot vom Ploetzblog habe ich bereits vor einer Woche gebacken und es ähnelt dem Weizenmischbrot aus seinem Brotbackbuch. Letzteres hatte ich schon mehrmals mit einem recht gutem Ergebnis gebacken. Beim dunklen Bauernbrot hat mich vor allem der genannte Ofentrieb gereizt. Und in der Tat kann sich das Ergebnis sehen lassen. Einzig den Einschnitt habe ich, mal wieder, zu langsam gemacht, wodurch der Ausbund nicht so prächtig geworden ist.

 

Nächster Versuch